EIBIA und Ortsgeschichte

EIBIA LogoDie EIBIA in der Lohheide ist nicht nur Landschaftsschutzgebiet mit besonderer Natur, sondern auch ein „offenes Geschichtsbuch“ für die Region: Hügelgräber aus der Bronzezeit, die Borger Burg aus dem frühen Mittelalter und vor allem die Relikte aus der jüngeren Vergangenheit als größter Pulverhersteller im Dritten Reich laden ein zu abwechslungsreichen und interessanten Wanderungen und Spaziergängen.

Der Konzern EIBIA war mit seinen drei Standorten Benefeld, Liebenau und Dörverden der größte Pulverproduzent im Dritten Reich. Zwischen 20 und 25 % des Pulvers, das die Wehrmacht während des Zweiten Weltkriegs verschoss, kamen von der EIBIA. Die meisten der damaligen Gebäude in der Benefelder EIBIA existieren nicht mehr. Aber Bunker und Ruinen, die noch sichtbar sind, geben einen guten Eindruck darüber, welches Ausmaß die industrielle Produktion von Pulver hier gehabt hat.

bersicht EIBIA Wanderkarte

Die FORUM-Arbeitsgruppe EIBIA und Ortsgeschichte organisiert Führungen, Ausstellungen und Vorträge im "Denkort" EIBIA und zu ortsgeschichtlichen Themen. Dabei arbeitet die Gruppe auch eng mit dem Verein "Stiftung Geschichtshaus Bomlitz e.V." zusammen. Sie finden nähere Erläuterungen und Materialien über den Menüpfad "Infothek > Thema EIBIA".

20110529 absorptionsgebaeudeWir suchen:

  • Interessierte an Geschichte und Lokalhistorie
  • Referentinnen und Referenten für Führungen
  • Unterstützende bei der Elektronisierung von Daten und Transkription von Interviewmitschnitten

Kontakt:

Thorsten Neubert-Preine
Lindenring 31 - 29699 Walsrode
Telefon: 05161/602786

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachrichten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.