• Home
  • Vorträge
  • Lesen und Literatur

Lesen und Literatur

11/2020 - Wir müssen alle zurzeit vorsichtig sein, aber wir müssen nicht auf Bücher verzichten! Die Bomlitzer Bücherei z.B. hat dafür eine Art "McDrive für Bücher" eingerichtet: Man bestellt sich den Titel über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch über 05161-4810050 und kann sich sein Paket dann an der Seiteneingangstür zu einem vereinbarten Termin abholen - auch samstags. Und wenn man keine Idee hat, was man 'mal lesen könnte, hätten die lieben Leute von der Bücherei bestimmt auch einen Tipp parat. Also: Bücher lesen!

11/2020 - Üblicherweise findet der Bomlitzer Kurzkrimiwettbewerb im Sommer statt, wegen der Corona-Seuche wird er für 2021 aber vorgezogen: "Wir wollen damit helfen, die Corona-Langeweile ein bisschen zu vertreiben", erklären die Organisatoren von Bomlitzer Paulus-Kirchengemeinde und FORUM. Nach Kirchenkrimis, Gartenkrimis, Krimis zur Cordinger Mühle und zur Firma Wolff soll das Thema beim fünften Wettbewerb das Kloster Walsrode sein. Das fiktive Verbrechen des Kurzkrimis soll dort stattfinden oder sich in seiner Handlung mit ihm beschäftigen. Klosterkapelle, Remter, Klostergarten und ihre jahrhundertelange Geschichte geben dazu sicherlich Impulse und viel Inspiration für spannende Geschichten.

07/2020 - Mit seinem dritten Buch "Nachlese" ist Eckard Schulz schon an vielen Orten im Südkreis mit einer Lesung zu Gast gewesen.  Als ehemaliger Chefredakteur der Walsroder Zeitung hat er viele Episoden und Erlebnisse gesammelt, von denen er schreiben und berichten kann. Und so haben seine Lesungen auch immer wieder andere Schwerpunkte. Seine Botschaft bleibt aber trotzdem immer gleich: Die Region hat viel zu bieten, und das Leben hier ist vielfältig.

09/2020 - Alexander Puschkin ist der Urvater der modernen russischen Literatur. Er verfasste Gedichte, Dramen und Romane, von denen eine der bekanntesten "Eugen Onegin" ist. Referentin Genja Stammen aus Celle stellte den Schriftsteller am Beispiel seiner mystischen Erzählung "Pique Dame" vor, die Peter Tschaikowskij zu einer  Oper vertonte.

08/2020 - Nachdem in Benefeld bereits seit mehr als sechs Jahren ein öffentlicher FORUM-Bücherschrank steht, ist nun ein Zwillingsgeschwister im Walsroder Ortsteil Bomlitz eingeweiht worden. In der Passage der Ortsmitte zogen Ortsvorsteher Jürgen Hollmann und Matthias Schröder als Vorsitzender des Beirats des Gemeindestiftungsfonds Bomlitz die Einweihungsschleife auf. Genau wie in Benefeld stehen nun ca. 800 Bücher für die Bürgerinnen und Bürger zum kostenlosen Austausch, zur Mitnahme und zur Ausleihe zur Verfügung. Vor allem soll der Bücherschrank aber ein "Lesezeichen" sein, so Torsten Kleiber vom FORUM.

04/2020 - Eckard Schulz hatte sich auf die Lesung beim FORUM gefreut. Sein neuestes Buch "Nachlese" ist das dritte, in dem er von den Begegnungen erzählt, die er in vielen Jahren Arbeit als Redakteur einer Lokalzeitung hatte. Eckard Schulz schreibt persönliche Geschichten, er hört seinen Gesprächspartnern zu und beobachtet mit feinem Gespür. Seine Lesung beim FORUM muss wegen der Corona-Zwangspause zwar leider verschoben werden. Dafür will Eckard Schulz aber die Kapitel des bereits vergriffenen ersten Buchs als Podcast einlesen und in seiner "Hörbar" kostenlos abrufbar machen. Mit Schmunzeln kämpft er dabei aber erst einmal mit den Tücken der Technik.

04/2020 - Oft ist das gesungene Englisch aber auch wirklich so geschwurbelt, dass man es nicht richtig verstehen kann. Egal, man klatscht mit, tanzt, oder schmust verliebt mit dem Partner oder der Partnerin – weil der Song ja sooo romantisch ist. Gelegentlich sollte man sich vorher informieren. Die Republikaner in Amerika z.B. spielten „Born in the USA“ auf ihrem Parteitag und dachten, ein patriotisches Bekenntnis zu schmettern. In Wirklichkeit ist der Text von Bruce Springsteen ein Antikriegslied, handelt von einem arbeitslosen Vietnam-Veteran ohne Zukunft und ist eher anklagend gemeint. Unglücklich für die Republikaner. Im Englisch-FORUM werden solche Songs regelmäßig gemeinsam übersetzt.

02/2020 - Im Englisch-FORUM werden alte oder aktuelle Sprachkenntnisse mit einfachen Gesprächen und Themen aufgefrischt oder wachgehalten. Und wenn einem das englische Wort nicht einfällt, ist es in der Runde in Ordnung, kurz auf "Germish" umzuschalten. Und dabei sind die Sprachen Englisch und Deutsch sowieso nahe Verwandte, was auf den ersten Blick vielleicht nicht direkt auffällt. "Der Grund, weshalb Deutsch, Niederländisch, Englisch und die skandinavischen Sprachen so ähnlich aussehen, ist der, dass sie alle von einem vorgeschichtlichen Vorfahren abstammen, den wir Proto-Germanisch nennen", schreibt Guy Deutscher in seinem Buch "Die Evolution der Sprache".

02/2020 - Jedes Wort zählt, und jedes hat seine eigene Bedeutung. Und wenn man sich darauf einlässt, entsteht aus verschiedenen Impulsen, Eindrücken und etwas Anleitung kreative Lyrik. Beim FORUM leitete Inge Meyer-Hameister die Schreibwerkstatt "Schreiben in Bildern", bei der die Teilnehmenden sich von der aktuellen FORUM-Fotoausstellung "Begegnung mit Wasser" inspirieren ließen. Als Ergebnis entstanden Elfchen (strukturierte Texte aus elf Worten), betonte Sätze und pointierte Wortexperimente, die verblüffende Ergebnisse und eine ungewohnte Erfahrung bei den Teilnehmenden hervorbrachten. 

20200220 lese forum02/2020 - Die Gäste bringen selbst Bücher mit, stellen sie vor, und man tauscht sich darüber aus. Das ist das Prinzip des Lese-FORUMs, das seit neun Jahren im FORUM läuft und immer wieder eine unterhaltsame und interessante Runde ist. Zwischen den Buchvorstellungen werden Quizfragen aus der Welt der Bücher und der Literatur gestellt, zu denen es diesmal vier Lese-"Blind Dates" zu gewinnen gab - nett verpackte Bücher als Lese-Überraschung, die mit nur drei Stichwörtern beschrieben waren. Für Erheiterung sorgte das Büchlein "Gutes Benehmen" aus dem Jahr 1954, das vom Inhalt auch aus 1854 hätte stammen können. Die vorgestellten Bücher finden Sie unter diesem Link.

11/2019 - Plattdeutsch ist ihre Muttersprache. Und so spricht Gudrun Fischer-Santelmann in ihrem Alltag und auch zuhause mit ihrer Familie Plattdeutsch und kann dabei Anekdoten sammeln, die sie kurzweilig in ihren Büchern sammelt. Zum zweiten Mal war die Autorin aus Altenwahlingen beim FORUM zu Gast und stellte ihr Buch "Keene Langwiel in Sicht" vor. Auch für Hochdeutsche waren die unterhaltsamen und amüsanten Kurzgeschichten gut verständlich und ermunterten, sich nach ein bisschen Hineinhören hier und da selbst ein bisschen norddeutsche Landessprache draufzuschaffen. 

Nachrichten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.