Pflicht zur Erinnerung an die EIBIA

04/2024 - Wissen, was damals war - verstehen, was heute ist: Seit mehr als 25 Jahren bearbeitet Stadtarchivar Thorsten Neubert-Preine das Thema EIBIA. "Dieser Pulverkonzern mit seinen drei Standorten hat so viele Aspekte, dass die lokale Forschung und Untersuchung der Dokumente und Relikte immer nur wieder weitere Mosaiksteine liefern können, um das Gesamtbild zu verfeinern", erklärt der Historiker.

Wie groß war die Wirkung der EIBIA auf den Krieg, wie hätte sich die Region ohne Pulverproduktion entwickelt, oder was wurde aus den unterschiedlichen Gruppen von Zwangsarbeitenden? Viele Entwicklungen im damaligen Deutschland hätte es im Prinzip in Miniatur mitten in der Region genauso gegeben. "Als heutige Generationen haben wir die Pflicht, die Erinnerung an die damaligen Verhältnisse wach zu halten und immer wieder zu erklären." Daher freue man sich, dass das Interesse an den Führungen nach wie vor groß sei.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.