Hohe Kunst am Zimbal in Bomlitz

07/2010 - Bereits im letzten Jahr waren die Zwillinge Irina und Elizaveta Morosowa auf Einladung der Gruppe Musik im FORUM Bomlitz e.V. zu Gast im Bomlitzer Dorfgemeinschaftshaus. Das Konzert für Zimbal und Klavier der Musikerinnen aus Gomel in Weißrussland war ein großer Erfolg beim Publikum. Und so folgten sie der damaligen Einladung gern, Bomlitz bitte bald wieder zu besuchen. Leider in diesem Jahr ohne Elizaveta, die wegen der Aufnahmeprüfungen zur Musikhochschule in ihrer Heimat nicht an der Konzertreise teilnehmen konnte. 

Viele Gäste freuten sich schon auf ein Wiedersehen am 8. Juli 2010, war man doch gespannt, wie sich das mittlerweile 15-jährige Ausnahmetalent Irina in der Zwischenzeit am Zimbal weiter entwickelt hatte. Und niemand wurde enttäuscht: Wieder begeisterte Irina Morosowa die Gäste im voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus mit ihrer Virtuosität und ihrer Musikalität.

Gemeinsam mit der Konzertmeisterin Tatjana Kuprejewa am Klavier bot sie Stücke dar von Schubert, Massanet und Vivaldi im klassischen Teil sowie diversen folkloristischen Komponisten, bei denen sie hervorragend zeigte, wie gut sie ihr Instrument beherrscht. Zupfen, streichen oder mit den Klöppeln anschlagen, je nach Stimmung konnte sie das Stück in die besondere Klangwelt des Zimbals führen und ihm damit einen besonderen Ausdruck verleihen.

Am Ende des Konzerts bekamen die Künstlerinnen aus Weißrussland stehend ihren verdienten Applaus. Der Verein „Brücken für Gomel“ wird auch im nächsten Jahr wieder versuchen, eine Konzertreise in Deutschland zu organisieren. Sollte dies gelingen, wird man sich in Bomlitz auf jeden Fall wieder auf ein Konzert und ein Wiedersehen freuen.

Nachrichten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.