Vorträge

07/2020 - Mit seinem dritten Buch "Nachlese" ist Eckard Schulz schon an vielen Orten im Südkreis mit einer Lesung zu Gast gewesen.  Als ehemaliger Chefredakteur der Walsroder Zeitung hat er viele Episoden und Erlebnisse gesammelt, von denen er schreiben und berichten kann. Und so haben seine Lesungen auch immer wieder andere Schwerpunkte. Seine Botschaft bleibt aber trotzdem immer gleich: Die Region hat viel zu bieten, und das Leben hier ist vielfältig.

09/2020 - Der pensionierte Förster Seeben Arjes ist ein hervorragender Kenner von Hunden und Wölfen und hat ein Talent zur Fotografie. In seiner kleinen FORUM-Ausstellung "Hundeportraits" stellte er sechs Vierbeiner-Persönlichkeiten vor und zeigte dabei einmal mehr seinen freundschaftlichen Blick auf die treuesten Gefährten des Menschen. Im Mittelpunkt stand die Fotoserie "Hannes und Claudia".

09/2020 - Alexander Puschkin ist der Urvater der modernen russischen Literatur. Er verfasste Gedichte, Dramen und Romane, von denen eine der bekanntesten "Eugen Onegin" ist. Referentin Genja Stammen aus Celle stellte den Schriftsteller am Beispiel seiner mystischen Erzählung "Pique Dame" vor, die Peter Tschaikowskij zu einer  Oper vertonte.

08/2020 - Die Benefelder Zeit von Arno und Alice Schmidt war für das Ehepaar eine besonders schwierige. Hier lebten die beiden fünf Jahre lang, hier entschied Arno Schmidt, Schriftssteller zu sein, hier entstand sein Erstlingswerk "Leviathan", und hier nahm er die Prägung für seine weitere literarische Arbeit mit. Auf einer FORUM-Führung erläuterte Referent Torsten Kleiber die damalige Zeit und die Lebensumstände. Der Schriftsteller liebte die Landschaft und fühlte sich ihr verbunden. Die ärmlichen Verhältnisse, in denen das Ehepaar auf dem Mühlenhof leben musste, waren für ihn aber wenig erträglich.

08/2020 - Nachdem in Benefeld bereits seit mehr als sechs Jahren ein öffentlicher FORUM-Bücherschrank steht, ist nun ein Zwillingsgeschwister im Walsroder Ortsteil Bomlitz eingeweiht worden. In der Passage der Ortsmitte zogen Ortsvorsteher Jürgen Hollmann und Matthias Schröder als Vorsitzender des Beirats des Gemeindestiftungsfonds Bomlitz die Einweihungsschleife auf. Genau wie in Benefeld stehen nun ca. 800 Bücher für die Bürgerinnen und Bürger zum kostenlosen Austausch, zur Mitnahme und zur Ausleihe zur Verfügung. Vor allem soll der Bücherschrank aber ein "Lesezeichen" sein, so Torsten Kleiber vom FORUM.

07/2020 - Martin Kleiber ist in Bomlitz aufgewachsen, war im Waldstadion Leichtathlet und ging in Bomlitz und Walsrode zur Schule. Schließlich zog der Beruf den Ökonomen in die USA, wo er in der Hauptstadt Washington arbeitet und mit seiner Familie lebt. Nach wie vor hält er den Kontakt: Zweimal im Jahr besucht er Deutschland und trifft sich mit Familie und Freunden. Als deutscher Europäer hat er einen besonderen Blick auf die USA und stellte beim FORUM an der Cordinger Mühle den Gästen die Situation der amerikanischen Gesellschaft vor. Sein Rat: "Eine gesellschaftliche Spaltung wie in den USA können Sie verhindern durch Austausch und Begegnungen wie z.B. hier beim FORUM."

07/2020 - Der heimische Wald steht unter Stress. Der Klimawandel hat bereits in den letzten beiden Jahren Hitzerekorde gebrochen und dafür gesorgt, dass der Boden auch in tieferen Schichten austrocknet und Bäume immer mehr Schwierigkeiten haben, Wasser zu bekommen. Die Anfälligkeit für Borkenkäfer ist bei gestressten Bäumen dann eine der Folgeerscheinungen, die im Harz und auch in der EIBIA bereits für Kahlschlag in den bewaldeten Gebieten gesorgt haben. Förster Richard Brandes aus Bomlitz führte für das FORUM die Interessierten durch den Wald zwischen Bomlitz und Wenzingen und erläuterte nähere Hintergründe.

05/2020 - Der Uetzinger Markus Haist ist auf viele Arten kreativ. Er ist Pianist, Chorleiter, Fotograf, malt und ist seit vielen Jahren auch Filmemacher. Seine Dokumentationen, die auch im ZDF gezeigt werden, sind üblicherweise nicht abendfüllend, sondern dauern nur ca. fünf bis acht Minuten. Aber darin liegt die besondere Qualität: Markus Haist erläutert nicht in erster Linie mit Text, Informationen und Daten, sondern erzeugt mit Bildern, Einstellungen und Atmosphäre eine Tiefe, die den Zuschauenden ermöglicht, die Themen nachempfinden zu können. Dabei stellt er in seinen Beiträgen immer die Menschen in den Mittelpunkt.

04/2020 - Eckard Schulz hatte sich auf die Lesung beim FORUM gefreut. Sein neuestes Buch "Nachlese" ist das dritte, in dem er von den Begegnungen erzählt, die er in vielen Jahren Arbeit als Redakteur einer Lokalzeitung hatte. Eckard Schulz schreibt persönliche Geschichten, er hört seinen Gesprächspartnern zu und beobachtet mit feinem Gespür. Seine Lesung beim FORUM muss wegen der Corona-Zwangspause zwar leider verschoben werden. Dafür will Eckard Schulz aber die Kapitel des bereits vergriffenen ersten Buchs als Podcast einlesen und in seiner "Hörbar" kostenlos abrufbar machen. Mit Schmunzeln kämpft er dabei aber erst einmal mit den Tücken der Technik.

04/2020 - Oft ist das gesungene Englisch aber auch wirklich so geschwurbelt, dass man es nicht richtig verstehen kann. Egal, man klatscht mit, tanzt, oder schmust verliebt mit dem Partner oder der Partnerin – weil der Song ja sooo romantisch ist. Gelegentlich sollte man sich vorher informieren. Die Republikaner in Amerika z.B. spielten „Born in the USA“ auf ihrem Parteitag und dachten, ein patriotisches Bekenntnis zu schmettern. In Wirklichkeit ist der Text von Bruce Springsteen ein Antikriegslied, handelt von einem arbeitslosen Vietnam-Veteran ohne Zukunft und ist eher anklagend gemeint. Unglücklich für die Republikaner. Im Englisch-FORUM werden solche Songs regelmäßig gemeinsam übersetzt.

04/2020 - Am 04. April 1970 wurde das größte und schwerste Buch in deutscher Sprache veröffentlicht: "Zettel's Traum", Arno Schmidts "Opus Magnum", 1334 Seiten in DIN A3, mit parallelen Handlungen, die in drei Spalten nebeneinander geschrieben und mit Randnotizen, Skizzen und Ergänzungen in Typoskriptform gedruckt sind. Das Buch ist weniger Prosa, die man von vorne bis hinten liest, sondern ein Gesamtkunstwerk mit thematischen Ausflügen, Sprachexperimenten, Geheimnissen und reichhaltig Raum zu Interpretationen. Die Erstauflage kostete 300 DM (was ein Vermögen war für ein Buch) und war sofort vergriffen.

Nachrichten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.