• Home
  • EIBIA und Ortsgeschichte

EIBIA und Ortsgeschichte

09/2022 - Zwar kein Schatz, aber schon ein interessanter Fund: Bei Umbauarbeiten in einem alten EIBIA-Siedlungshaus in Benefeld öffnete man den Kniestock und hob auch die Bodendielen an. Darunter fanden die neuen Eigentümer ein kleines Konvolut von Alltagsgegenständen. Dazu gehörten eine Scheuerbürste und eine Drahtbürste, auf die jeweils "EIBIA" als Diebstahlschutz aufgebrannt war (was offensichtlich nicht half). 

20220710 EWF FORUM Stand07/2022 - Zwar war die Laune beim Eine-Welt-Fest in Benefeld gut. Trotzdem war das Thema Afrika ernst und auch mit der Bomlitzer Geschichte verbunden. Denn 1885 ließ das Deutsche Reich Deutsch-Ostafrika mit sogenannten "Schutzverträgen" besetzen und vergab Siedlungsgelände an deutsche Kolonisten. Auch die Familie Wolff hatte seit Ende des 19. Jahrhunderts eine Siedlung am Kilimandscharo. Sie betrieb in "Wolffrode" Plantagen für Kaffee, Kautschuk und Baumwolle und eine Straußenzucht, nebenbei gingen Oskar Wolff und sein Bruder Max auf Großwildjagd. Das FORUM zeigte dazu an seinem Stand Fotos und drei Originalspeere aus dem damaligen Besitz der Familie.

06/2022 - Dirk Hering von der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Heidekreis ist Experte für die Grabungsstätten in der Region. Für das FORUM führte er zu den Hügelgräbern in Borg und zu den Relikten der Borger Burg. "In den Grabhügeln sind nach Tausenden von Jahren höchstens noch Leichenbrand, Scherbenfunde oder Steinkonstellationen zu finden. Diese Spuren sind nur im Kontext und mit professioneller Dokumentation archäologisch aussagefähig",  so Hering. Vor allem zerstört die Untersuchung die Fundstelle.

05/2022 - Die Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau ist im Niedersächsischen Gedenkstättenprogramm und baut zu diesem Zweck bis Juni 2023 die ehemalige Hauptschule in Liebenau um. Die Bauarbeiten laufen, das FORUM unterstützt die Dokumentationsstelle bei der Forschung und mit Exponaten für die spätere Ausstellung. Martin Guse (2. v. r.) besuchte dafür mit einer Delegation den EIBIA-Experten Thorsten Neubert-Preine im Stadtarchiv Walsrode für die Sichtung von Unterlagen und eine Führung durch die Bomlitzer EIBIA und den Ort Benefeld. 

05/2022 - In den letzten zweihundert Jahren gab es gerade für Frauen immer wieder besondere Herausforderungen, Belastungen und Risiken. Das FORUM hat aus den lokalgeschichtlichen Untersuchungen Biogramme von acht Frauen zusammengestellt, die in Benefeld mindestens einen Teil ihres Lebens verbrachten. Zusammen mit den Organisatorinnen des Programms "Frauen im Fokus" stellte Torsten Kleiber vom FORUM die Lebensläufe stellvertretend für viele andere Frauen ihrer Zeit  an Originalschauplätzen vor.

05/2022 - Die Archäologische Arbeitsgemeinschaft (AAG) hat in ihrem Museum in Bad Fallingbostel (Michelsenstraße 1) eine neue Sonderausstellung eingerichtet. Vorgestellt werden die Funde aus der Ausgrabung eines bronzezeitlichen Grabhügels in Benefeld im Jahr 2012. Mit coronabedingter Verspätung sind die Objekte jetzt aus der Restaurierungswerkstatt in Hannover zurückgekehrt. Präsentiert wird mit einer Vielzahl von Bildern auch der Vorgang der Ausgrabung selbst und die Restaurierung der Objekte.

05/2022 - Gegenüber vom E-Karren-Gebäude im Benefelder Teil der EIBIA stehen vier Originalzaunpfähle, die zwar rot lackiert, aber dennoch unscheinbar sind. Sie sind so auf einer kleinen quadratischen Grundfläche gruppiert, dass Ihre Streben in alle vier Himmelsrichtungen weisen. Die Installation stammt aus der Zeit der Sanierung des EIBIA-Geländes in den 1980er Jahren. Sie war gedacht als Erinnerung an die Richtungen, aus denen Menschen aus  Europa verschleppt und in der EIBIA zur Arbeit gezwungen wurden.

04/2022 - Am 16. April 1945 befreite die britische Armee die Region. Damit beendete sie in Bomlitz und den umliegenden Ortschaften den Zweiten Weltkrieg. Am Tag zuvor hatten die Soldaten das KZ Bergen-Belsen befreit und Grauenhaftes vorfinden müssen. Bei der Bomlitzer EIBIA mehrere tausend Zwangsarbeitende in Lagern zu entdecken, traf sie daher nicht unvorbereitet. Nur wenige Stunden zu spät kam die Befreiung für Suzanne Pointeau, Charles Grandhomme und einen weiteren Franzosen. 

03/2022 - Die historischen Gebäude in Bomlitz und Benefeld zeigen die jeweilige Ortsgeschichte. Auf einer FORUM-Fahrradtour ging es zu EIBIA-Gebäuden in Benefeld außerhalb des ehemaligen Fabrikgeländes und in die denkmalgeschützte Ortsmitte von Bomlitz. Station dort war auch der Bomlitzer Bahnhof, der in der Kriegswirtschaft 1914/15 entstand. Über den Gleisanschluss war die Firma Wolff über Cordingen, Walsrode und Visselhövede an das Reichsbahnnetz angeschlossen und konnte das Pulver über die Schiene schnell an die Munitionsfabriken transportieren.

03/2022 - Regelmäßig besucht das FORUM den Schwesterstandort der Bomlitzer EIBIA in Liebenau. Die Gebäude auf dem Gelände wurden nach dem Krieg nicht wie in Bomlitz überwiegend gesprengt, sondern von den Briten weiter verwendet als Munitionsdepot. Der Historiker Martin Guse von der Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau führte die Gruppe.

11/2021 - Zurzeit fehlen zwei von drei Brücken in der EIBIA. Historiker Thorsten Neubert-Preine hat dennoch bei der letzten EIBIA-Führung in diesem Jahr eine Route konstruiert, bei der die Gäste einen guten Überblick über das Gelände, die Geschichte und die Besonderheiten erhielten. Gestartet wurde auf dem Parkplatz der Oberschule in Bomlitz, von wo es an den gesprengten Bunkern für Fertigwaren und dem Lager für feuchte Wolle vorbei zum Sozialgebäude mit Luftschutzkeller ging.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.