Das Walsroder Wappen zeigt jetzt ein Mühlrad

05/2020 - Das Wappen führten im Mittelalter die Ritter auf ihren Schilden, damit die Gegner wussten, mit wem sie es zu tun hatten. Es war eine Art Visitenkarte und Firmenlogo, das Herkunft, Selbstverständnis und Besonderheit der eigenen Truppe darstellen sollte. Am 05. Mai 2020 hat der neue Rat der Stadt Walsrode sich nach der Fusion mit Bomlitz jetzt ein neues Wappen gegeben (Bild links). Während man in Bomlitz bislang scheinbar besonders stolz auf die bronzezeitlichen Hügelgräber war (Bild rechts), verstand man sich in Walsrode als Nachfahren des Klosters, das immerhin bereits im Jahr 986 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. Im neuen Wappen werden beide Wappen nun integriert.

Erfreulich für die Bomlitzerinnen und Bomlitzer ist die Tatsache, dass es jetzt nicht mehr danach aussieht, als würde man seinen Ort im Prinzip für einen frühzeitlichen Friedhof halten. Stattdessen sind die beiden Elemente im neuen Wappen sinnbildlich enthalten, die nicht nur die Entwicklung von Bomlitz, sondern auch von Walsrode und der Region ermöglicht haben: Die Wasserkraft der Flüsse Böhme, Bomlitz und Warnau und die Nutzung der Wasserkraft durch Mühlentechnik.

Damit ist in dem Wappen dem Umstand Rechnung getragen, dass die Region der neuen Stadt Walsrode sicherlich ihre Herkunft in der Gründung des Klosters hat. Und gleichzeitig wird festgestellt, dass ihre Triebfeder die vielen Mühlen waren, die entweder wie z.B. die Cordinger Mühle die Menschen mit dem wichtigsten Lebensmittel Mehl versorgten oder wie die Bomlitzer Papier- und Pulvermühle Grundlage für die Entwicklung der Industrie waren. Und diese Industrie hat in den letzten zweihundert Jahren etwas Besonderes aus der Region gemacht. Ohne Mühlen wäre die Geschichte anders verlaufen.

Und so freuen wir uns im FORUM darüber, dass der Stadtrat mit dem neuen Wappen die Bedeutung der Mühlen anerkannt und zum Bestandteil des städtischen Selbstverständnisses gemacht hat. Für alle, die es genau wissen wollen, ist hier die Definition des Wappens aus der aktuellen Hauptsatzung der Stadt Walsrode:

"Das Wappen der Stadt Walsrode hat die Form eines Dreieckschilds. Der Hauptschild enthält die mittelalterliche Klosterkirche in rot auf goldenem Grund mit drei romanischen Fenstern und einer Tür in der Fassade. Im Westwerk der Kirche befinden sich zwei Rundtürme mit je einem romanischen Fenster. Der Ostgiebel weist ein romanisches Fenster und eine Wetterfahne auf. Die Kirche steht auf einem Fundament aus zwei Ziegelreihen. Im Schildfuß befindet sich ein blaues Wellenband, von Schildrand zu Schildrand ziehend, in zwei Schwüngen ein „W“ andeutend und darunter ein Mühlrad mit vier Speichen."

Warum das "Wellenband" ein "W" andeutet, war bereits in dem Ursprungswappen von Bomlitz nicht klar. Ob es für "Wasser", die "Warnau" oder gar die Firma "Wolff" steht, ist nicht bekannt. Wahrscheinlich wurde der Fluss nur aus einem sehr einfachen Grund in "W"-Form dargestellt: Es sieht netter aus. 

Nachrichten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.