04/2020 - Es ist noch nicht klar, ob das FORUM-Märchenfest an der Cordinger Mühle in diesem Jahr stattfinden kann. Dabei wären auf jeden Fall wieder Christine und Werner Winkel von der Puppenbühne "Goldener Schlüssel", die eines der Grimmschen Märchen aufführen würden. Märchen sind den beiden seit Jahrzehnten wichtig: "Die Originaltexte faszinieren immer noch. Wir merken, dass die Märchen aktuelle Bezüge und auch heute noch Gültigkeit haben", sagt der Pädagoge Winkel. Und zum Schluss gewinne immer das Gute. Was allerdings das Gute ist, kann man gelegentlich nicht so einfach erkennen, wie eine Geschichte von Paul Maar ("Am Samstag kommt das Sams zurück") zeigt.

04/2020 - Bereits ein Jahr nach Hitlers Machtergreifung 1933 fragte das Heereswaffenamt bei der Firma Wolff & Co. nach, was eine Pulverfabrik besonderen Ausmaßes kosten würde. 1935 kam es zum Vertragsabschluss zum Bau der "EIBIA GmbH für chemische Produkte" über 380 Millionen Reichsmark. In wenigen Jahren entstanden anschließend die Standorte in Bomlitz, Liebenau und Dörverden mit den dazugehörigen Siedlungsbauten in Bomlitz und z.B. Walsrode. Raumordnungsverfahren und Umweltverträglichkeitsprüfung gab es nicht, Höfe, die im Weg standen, wurden enteignet, Arbeitskräfte wurden mit Druck verpflichtet, und: Geld spielte keine Rolle, solange es um die Kriegsvorbereitung ging.

04/2020 - Eckard Schulz hatte sich auf die Lesung beim FORUM gefreut. Sein neuestes Buch "Nachlese" ist das dritte, in dem er von den Begegnungen erzählt, die er in vielen Jahren Arbeit als Redakteur einer Lokalzeitung hatte. Eckard Schulz schreibt persönliche Geschichten, er hört seinen Gesprächspartnern zu und beobachtet mit feinem Gespür. Seine Lesung beim FORUM muss wegen der Corona-Zwangspause zwar leider verschoben werden. Dafür will Eckard Schulz aber die Kapitel des bereits vergriffenen ersten Buchs als Podcast einlesen und in seiner "Hörbar" kostenlos abrufbar machen. Mit Schmunzeln kämpft er dabei aber erst einmal mit den Tücken der Technik.

04/2020 - Am 16. April 1945 endete der 2. Weltkrieg in der Region Bomlitz. Die britische Armee hatte bei Jarlingen noch ein letztes Gefecht, nahm kampflos Benefeld ein und befreite mehrere Tausend Fremd- und Zwangsarbeiter in den Lagern der EIBIA. Die deutschen Opfer des letzten Tags sind auf dem Borger Friedhof beigesetzt, die nicht-deutschen Opfer auf dem Ehrenfriedhof in Bomlitz. Am Tag vorher hatten die Briten das Konzentrationslager Bergen-Belsen befreit. Bis zum 8. Mai 1945 dauerte es noch, bis in ganz Europa der Wahnsinn ein Ende hatte. Sie finden hier die Chronologie der letzten Kriegstage in der Region Bomlitz zusammengestellt aus mehreren örtlichen Quellen. 

04/2020 - Oft ist das gesungene Englisch aber auch wirklich so geschwurbelt, dass man es nicht richtig verstehen kann. Egal, man klatscht mit, tanzt, oder schmust verliebt mit dem Partner oder der Partnerin – weil der Song ja sooo romantisch ist. Gelegentlich sollte man sich vorher informieren. Die Republikaner in Amerika z.B. spielten „Born in the USA“ auf ihrem Parteitag und dachten, ein patriotisches Bekenntnis zu schmettern. In Wirklichkeit ist der Text von Bruce Springsteen ein Antikriegslied, handelt von einem arbeitslosen Vietnam-Veteran ohne Zukunft und ist eher anklagend gemeint. Unglücklich für die Republikaner. Im Englisch-FORUM werden solche Songs regelmäßig gemeinsam übersetzt.

04/2020 - Am 04. April 1970 wurde das größte und schwerste Buch in deutscher Sprache veröffentlicht: "Zettel's Traum", Arno Schmidts "Opus Magnum", 1334 Seiten in DIN A3, mit parallelen Handlungen, die in drei Spalten nebeneinander geschrieben und mit Randnotizen, Skizzen und Ergänzungen in Typoskriptform gedruckt sind. Das Buch ist weniger Prosa, die man von vorne bis hinten liest, sondern ein Gesamtkunstwerk mit thematischen Ausflügen, Sprachexperimenten, Geheimnissen und reichhaltig Raum zu Interpretationen. Die Erstauflage kostete 300 DM (was ein Vermögen war für ein Buch) und war sofort vergriffen.

20200308 wanderung03/2020 - Nach der Neujahrswanderung dauerte es wegen der Witterung noch zwei Monate, bis FORUM-Wanderführer Peter Kloy wieder alle Wanderinteressierten zur Tour durch die Region einladen konnte. Vom Bomlitzer Waldstadion ging es Anfang März durch die Wisselshorst Richtung Dorfmark mit einer Kaffeepause am Kriegerweg und wieder zurück auf den Heimweg. Interessant zu sehen ist, dass mit den Wandertouren auch zunehmend jüngere Leute angesprochen werden. Leider muss der Tourenplan kurz nach seinem Start eine Corona-Zwangspause einlegen. Mindestens die April-Wanderung wird ausfallen müssen, wir hoffen, dass es im Mai weitergehen kann.

03/2020 - Heidi und Harry Vogt aus Bad Fallingbostel waren schon viele Male in Israel und schwärmen nach wie vor von dem Land, das ungefähr so groß wie Hessen ist. Mit ihren Bildern und ihrem gut vorbereiteten Vortrag teilten sie ihre Begeisterung mit den Gästen. Im ihrem ersten Vortrag führten sie die Interessierten von der Südspitze des Landes durch die Negev-Wüste ins Westjordan-Land und von dort zur Küstenregion, den Golanhöhen und den Quellgebieten des Jordans. Landschaften, Sehenswürdigkeiten, Geschichte seit der Antike, aber auch eine Mauer, die Israelis und Palästinenser trennt - das Land ist vielfältig, schön, gelegentlich befremdlich, aber vor allem interessant.

03/2020 - Der russische Chor Harmonie aus St. Petersburg ist seit 2013 jährlich Gast in Bomlitz. FORUM-Freundin Genja Stammen sorgt dafür, dass das Ensemble auf seiner Konzertreise auch immer wieder Station beim FORUM in der Bomlitzer Paulus-Kirche macht. Und selbst, wenn das verhältnismäßig häufig ist, nutzte das Musikerlebnis, das geboten wurde, nicht ab und war wie immer ein Genuss. Bereits mit dem ersten Stück berührten die Sänger mit sakraler Musik im ersten Teil und russischen Volksliedern im zweiten des Konzerts. Genja Stammen moderierte den Abend und versprach: Der Chor kommt im nächsten Jahr wieder!

 

Corona Virus03-05/2020 - Wir bleiben alle zuhause, damit das Miststück von Corona-Virus sich bald wieder von uns verabschiedet. Und jetzt vermissen wir, was wir sonst als selbstverständlich empfinden: z.B. Kultur in allen seinen Formen - Konzerte, Ausstellungen, Vorträge oder einfach nur gute Unterhaltung. Gegen die Corona-Langeweile geben wir Ihnen hier Tipps, wie Sie sich ein wenig Kultur zu Hause gönnen können. Das machen wir, bis wir Sie hoffentlich bald wieder persönlich bei unseren Veranstaltungen begrüßen können. Lesen Sie hier unsere Hinweise, und bleiben Sie gesund! Im aktuellen FORUM-Kulturtipp No. 26 z.B. erzählen wir Ihnen von der "Mühlenkatze", die wir Ihnen versteckt haben.

Nachrichten

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.