Aktuelle Seite: HomeAktuellesNachrichtenVorträge

Vorträge

Franz Kafka schrieb Bilder seines eigenen Lebens

02/2019 - "Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte ..." Dieses Zitat aus "Die Verwandlung" kennen viele Leute aus dem Deutschunterricht ihrer eigenen Schulzeit. Beim Literatur-FORUM erinnerte Deutschlehrer Ralf Liebert an den wichtigen Autor, der viel zu früh bereits 1924 im Alter von 40 Jahren verstarb. Einige brillante Erzählungen wie "Das Urteil" oder "Das Schloss" hat er hinterlassen und vor allem Fragmente, Tagebucheinträge oder auch Briefe. Kafka hat in seiner Erzählweise die besondere Eigenschaft, die Leser in die Sichtweise des Protagonisten hineinzuziehen. Wer ihn in seinem Bücherregal stehen hat, sollte Kafka wieder einmal zur Hand nehmen.

Weiterlesen...

Usbekistan - friedlich, gastfreundlich und voller Kultur

11/2018 - Beim Namen des Landes denkt man im ersten Moment an die südlichen Republiken der ehemaligen Sowjetunion. Hört man aber die Namen der großen Städte Usbekistans, ist man sofort an 1001 Nacht erinnert: Samarkand, Buchara oder die Hauptstadt Taschkent sind Orte, die orientalische Atmosphäre versprechen. In der Antike und auch im Mittelalter waren sie Handelszentren auf der Seidenstraße auf dem Weg vom Mittelmeer nach China. Persische Kultur und islamische Architektur prägen die Städte und das Land, das Heinz Mahnke aus Benefeld bei einem FORUM-Weltreisevortrag vorstellte.

 

Am Mühlenhof fing für Arno Schmidt alles an

11/2018 - Als Arno und Alice Schmidt nach seiner Kriegsgefangenschaft Ende 1945 in Benefeld im Mühlenhof einquartiert wurden, konnten sie anfangs noch als Dolmetscher an der Hilfspolizeischule arbeiten, verloren aber schon bald ihre Jobs. In dieser Zeit beschloss Arno Schmidt mit der Unterstützung seiner Frau, hauptberuflich Schriftsteller sein zu wollen. Überleben konnten sie in dieser Zeit durch die Pakete, die Arno Schmidts Schwester Lucy Kiesler ihnen regelmäßig aus den USA zusandte. Bei der Führung durch die FORUM-Ausstellung "Arno Schmidt in Benefeld" im November wurde aus dieser Zeit berichtet.

Weiterlesen...

Wieder ein neuer Psychothriller aus Benefeld

09/2018 - Der Benefelder Autor Oliver Peetz ist ein freundlicher Mensch, bietet in seiner Freizeit Boxtraining bei der Jugendsozialarbeit an, schreibt Kurzgeschichten, Gedichte - und Psychothriller. Seiner "Katzenserie" mit den Krimis "Katzenpolka", "Katzentango" und "Katzenwalzer" hat er mit "Katzenblues" ein weiteres spannendes Buch hinzugefügt. Oliver Peetz nutzt für seine Bücher auch persönliche Erfahrungen, die er geschickt mit der Handlung verknüpft. In einer FORUM-Lesung stellte Oliver Peetz sein neues Buch persönlich vor und erläutert Hintergründe.

 

Nikolai Gogol lieferte die weihnachtliche Erzählung

11/2018 - Nikolai Gogol (1809-1852) gehört zu den wertvollen russischen Schriftstellern der Weltliteratur. "Abende auf dem Weiler bei Dikanka" war sein erster erfolgreicher Erzählband, der ihn bekannt machte. Evgenja Stammen stellte in einem Literatur-FORUM den Autoren vor und las aus dem Erzählband die Geschichte "Die Nacht vor Weihnachten". In adventlicher Stimmung mit russischem Tee und russischen Süßigkeiten erläuterte sie dabei den Literaturinteressierten den Kontext und zeigte unter anderem Bilder und Fotos des weihnachtlichen St. Petersburgs zur Illustration.

Weiterlesen...

Regenwald, Copacabana und ein verirrter James Bond

12/2018 - Brasilien ist das fünftgrößte Land der Welt und mit seinem Regenwald die "Lunge der Erde". Zwischen einzigartiger Natur und Landschaft, legendären Stränden in Rio de Janeiro und Sao Paulo, Zuckerhut, Karneval und einer Geschichte mit Höhen und Tiefen stellte Referent Michael Kleiber Land und Leute vor. Er berichtete in einem FORUM-Weltreisevortrag von drei privaten Reisen, die er unterhaltsam mit persönlich erlebten Anekdoten schmücken konnte. Dazu gehörten auch die Fußballlegende Rivellino, das "Girl von Ipanema", James Bond und der Formel-1-Weltmeister Ayrton Senna.

Weiterlesen...

Plattdeutsch war "Landessprache" in der Region

11/2018 - So, wie heute Hochdeutsch gesprochen wird, war vor einhundert Jahren Plattdeutsch die "Landessprache" in der Region Bomlitz. "Wenn man sich das Leben und die Arbeit z.B. an der früheren Cordinger Mühle vorstellt, muss sich dabei alles auf Plattdeutsch abspielen, sonst stimmt das Bild nicht", erläutert Torsten Kleiber vom FORUM. Der Kulturverein will deshalb dazu beitragen, dieses regionale Kulturgut vorzustellen und zu erhalten. Den Auftakt machte Gudrun Fischer-Santelmann, die im Cordinger Müllerhaus Kurzgeschichten aus ihrem plattdeutschen Buch "Zepollen-Schick" vortrug.

Weiterlesen...

Im Müllerhaus ist jetzt ein "Gnadenhof der Klassiker"

11/2018 - Die Bomlitzer Bücherei wird mit der Eingemeindung nach Walsrode den Schwerpunkt Kinder- und Jugendbücherei bekommen. Erwachsenenliteratur wird es weiterhin geben, die Leserschaft braucht sich keine Sorgen zu machen. Verzichten wird man aber auf Präsenzexemplare von Standardwerken und Lexika, die im Prinzip nie genutzt wurden und viel Platz benötigen. Nach diesem Kriterium sind fast 3000 Bücher aussortiert worden und werden seit einigen Wochen für einen symbolischen Preis öffentlich verkauft. Was übrig bleibt, wird am Jahresende ins Altpapier gehen müssen.

Weiterlesen...

"Pharos" und "Die Insel" sind unerwartet Verwandte

10/2018 - Als der junge Arno Schmidt noch Erzählungen als Geschenke für seine Frau Alice verfasste, war bereits erkennbar, wie talentiert er mit Sprache umgehen konnte. "Die Insel" war so ein Frühwerk, das 1937 ganz im romantischen Stil einer Abenteuergeschichte wie bei Jules Verne geschrieben wurde. Wenige Jahre später entstand vermutlich in Cordingen das düstere "Pharos oder von der Macht der Dichter", in dem der heute bekannte Arno Schmidt schon deutlicher erkennbar war. In der Reihe "Arno Schmidt les'n" stellten Dr. Wolfgang Brandes und Torsten Kleiber beim FORUM die beiden Texte vor.

Weiterlesen...

"Horrorstör" sieht aus wie ein Ikea-Katalog

10/2018 - Egal, ob man gelegentlich zu Hörbüchern oder E-Books wechselt: Schließlich geht doch nichts über ein Buch in der Hand. Beim Lese-FORUM waren dann auch zwei Bücher in der Vorstellungsrunde, die "haptisch" besonders ansprechend sind. "Horrorstör" von Grady Hendrix spielt in einem Einrichtungshaus, sieht von außen aus wie ein Ikea-Katalog und ist auch im Innenteil reich ausgestattet mit Bildern und sogar Bauanleitungen, obwohl es sich um einen Thriller handelt. Und auch "Illuminae" von Jay Kristoff und Amie Kaufman versorgt den Leser nicht nur mit einer spannenden Geschichte, sondern auch mit Zusatzmaterial.

Weiterlesen...

Über vierzig Jahrhunderte blicken auf die Besuchenden

08/2018 - Der Bomlitzer Marcel Borchert hat Reisefieber und beschäftigt sich gern mit fremden Kulturen. In einem FORUM-Weltreisevortrag hatte er bereits Vietnam vorgestellt und dabei Einblicke ermöglicht, die man in einer Standardreisegruppe nicht bekommen kann. Nun berichtete er von einer vierwöchigen Reise durch Ägypten, die er wieder allein organisierte und bei der er so auch selbst die Schwerpunkte seiner Reise setzen konnte. Borchert sammelte Eindrücke, die anderen in dieser Form sicherlich verborgen bleiben würden - von einem Land, in dem mehr als vierzig Jahrhunderte auf die Gäste herabblicken.

Weiterlesen...

Seite 1 von 13

Go to top

FORUM Bomlitz e.V. © 2013